impressum
installation - what is happend to god

3. Advent Dietmar - Lehmann 2011 | Ostrale 2011 | Installation, 700 x 480 x 100cm
Jury: Andrea Hilger, Ostrale Dresden - Dr. Martin Müller, Ostrale Dresden

"3. Advent"

2011, Ostrale - Internationale Ausstellung zeitgenössischer Künste, Dresden

Die Installation die Dietmar Lehmann speziell für die Ausstellung internationaler zeitgenössischer Kunst in Dresden entwickelte, besteht aus einem übergroßen Schwibbogen, der erhöht auf einer tischähnlichen Konstruktion steht. Unter dem eigentlichen Schwibbogen zeigen sich ganz verschiede-ne Motive in unterschiedlichen Größen. Neben typischen Motiven der Erzgebirgskunst lassen sich auch Shiloutten von Talibankämpfern und Bundeswehrhubschraubern ausmachen. Die Ambivalenz der Arbeit liegt nicht nur im Gegensatz von Monumentalität und spielerisch-verträumten Wirkung, sondern auch in den Motiven selbst. Wirkt das angesprochene Thema von Krieg und Tod zwar bedrohlich, so ist die Verlagerung der Darstellungen in eine weihnachtliche Szenerie geradezu grotesk. Er setzt Absurdität und ironische Verzerrung bewusst als kognitives und intuitives Mittel ein, um unterschiedliche Denk- und Erfahrungsebenen ins Spiel zu bringen.

 

Pressetext Lehmann dpaMindener Tageblatt, 08.07.2011

Kriegerischer Advent und Helden
Zwei Künstler aus Porta auf der "Ostrale" in Dresden vertreten

Von Ursula Koch

Dresden/Minden (mt). Zum zweiten Mal in Folge wurde eine Arbeit von Dietmar Lehmann für die "Ostrale" in Dresden ausgewählt. In diesem Jahr hat mit Hans-Joachim Bölling noch ein zweiter Künstler aus der Region den Sprung in die internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst geschafft.

Beschreibung: noNach dem "Banner des Sieges", einer Installation, die sich auf ein berühmtes Foto von Jewgeni Chaldei aus dem Jahr 1945 bezog, das einen Rotarmisten beim Hissen der Roten Fahne auf dem Berliner Reichstag zeigt, kommt die neue Arbeit, die der in Porta Westfalica lebende Künstler speziell für diese Ausstellung geschaffen hat, auf den ersten Blick ganz harmlos daher - ein riesiger Schwipbogen mit dem Titel "3. Advent". Das sieben Meter lange und vier Meter hohe Werk, bestückt mit 30 Halogenlampen, besteht aus Birkensperrholz, wie es auch für das erzgebirgische Kunsthandwerk verwendet wird. Zwischen den traditionellen Tannen, ducken sich allerdings Männer mit Maschinengewehren und über der Szene, die von Reh und Hirsch eingerahmt wird, ist ein Hubschrauber im Anflug. Die Arbeit ist im Messefoyer ausgestellt.

Beschreibung: noTitelgebendes Thema der fünften Ostrale ist der Roman "Schlachthof 5" des amerikanischen Bestseller-Autors Kurt Vonnegut (1992-2007). Der spielt während der Bombardierung Dresdens im Februar 1945 auf dem historischen Hans-Erlwein-Schlachthof, dem heutigen Ausstellungsgelände. Das 1969 erschienene Buch verwebt Fantasie und Autobiografie und erzählt ohne traditionelle Struktur und Zeichensetzung.

"Wir wollen das gesamte Spektrum der zeitgenössischen Kunst abbilden", sagte Ostrale-Leiterin Andrea Hilger. In den zum Teil hergerichteten Gebäuden sind auf 15000 Quadratmetern Fläche Fotografien, großformatige Malereien und zahlreiche Installationen zu sehen. Hinzu kommen noch 50000 Quadratmeter Außenfläche. 150 nationale und internationale, überwiegend junge Künstler aus 24 Nationen haben die drei Kuratoren und die Jury für die Ausstellung ausgewählt. Das 2007 gegründete Kunstfestival erzielt mittlerweile internationale Ausstrahlung...


Pressetext minimieren

 

3. Advent
Dietmar Lehmann 2011

Installation, 700 x 480 x 100cm

Jury:
Andrea Hilger, Ostrale Dresden
Dr. Martin Müller, Ostrale Dresden

kunst installation - what is happend to god kunst installation - what is happend to god kunst installation - what is happend to god